Verkehrserziehung

In allen vier Schulstufen wird im Rahmen des Sachunterrichts immer wieder das Thema Verkehrserziehung aufgegriffen. Die Kinder werden auf die Gefahren im Straßenverkehr aufmerksam gemacht und trainieren richtiges Verhalten.
Eine große Bedeutung kommt dabei dem Vorbild und der Voraussicht der erwachsenen Verkehrsteilnehmer zu.
Der Zivilschutzverband, aber auch verschiedene Banken und Vertreter der Gemeinde aus Aschach  verteilten in den ersten Schulwochen Reflektoren und Warnwesten – besonders an die Schulanfänger. Diese Institutionen leisten einen wertvollen Beitrag zur Sicherheit unserer SchülerInnen auf dem Schulweg.

Alljährlich besucht Herr Inspektor Max Altenstraßer vom Polizeiposten Aschach die Kinder in den Klassen. Nach einem kurzen Informationsgespräch  übt er in der näheren Schulumgebung mit den Kleinsten das Überqueren der Straße.
In den vierten Klassen dienen seine Besuche in erster Linie der Vorbereitung auf die Radfahrprüfung. Die Radfahrprüfung wird nicht von den LehrerInnen abgenommen, sondern vom beauftragten Verkehrspolizisten.
Alle paar Jahre können die SchülerInnen an den Aktionen „Hallo Auto“, „Blick und Klick“ u.ä. teilnehmen. Dabei erfahren die Kinder in realen Situationen, wie wichtig es ist, im Auto angeschnallt zu sein, oder wie lange Bremswege von Autos in Gefahrensituationen sein können.

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

HTML-Tags sind nicht erlaubt.